Methoden

Ich arbeite unter anderem mit Methoden aus dem Systemischen Coaching, dem Neuro-Linguistischen Programmieren (NLP) und der Hypnotherapie.

Systemisches Coaching

Jeder Mensch ist ein „System“ und gleichzeitig Bestandteil von einer Reihe von sozialen Systemen (Familie, Firma, Organisation etc.). Er ist autonom und selbstorganisiert und steht mit anderen Systemelementen in Wechselwirkung. Systemisches Coaching reflektiert die Beziehungen in einem System und bietet Interventionen zur Unterbrechung nachteiliger Kommunikationsmuster und zur Entwicklung von Alternativen im Denken, Fühlen und Handeln an. So kann ein Mensch, der sein Muster ändert, als Teil des Systems eine Änderung im gesamten System bewirken.

Neuro-Linguistisches Programmieren (NLP)

NLP beschäftigt sich mit der subjektiven Wahrnehmung von Menschen und geht der Frage nach, wie Sprache und Kommunikation unser Denken und Handeln beeinflussen. Mithilfe von NLP kann das für die Kommunikation zur Verfügung stehende Repertoire erweitert werden. Dabei werden neue Wahrnehmungsperspektiven vermittelt und Ressourcen entdeckt, aktiviert und verankert.

Hypnotherapie

Hypnotherapeutische Techniken helfen das Bewusstsein zu erweitern und unbewusste Lösungspotentiale zu aktivieren. Dabei werden innere Bilder, Metaphern, Analogien und Visionen genutzt. Sie regen kreative Ideen an und bringen neue Lösungen hervor. Die Hypnotherapie wurde durch Milton H. Erickson (1901-1980) geprägt.

Hypnosystemischer Ansatz

Der hypnosystemische Ansatz verbindet die systemischen Grundideen mit der Hypnotherapie nach Milton H. Erickson. So können sich die „willkürlichen“ und „unwillkürlichen“ Potentiale des Klienten ergänzen und synergetisch wirken. Dieser ganzheitlich-lösungsfokussierte Ansatz wurde entwickelt von Gunther Schmidt, dem Leiter des Milton-Erickson-Institut Heidelberg.

Embodiment

Embodiment beschreibt die Wechselwirkung von Körper und Geist. So beeinflusst zum einen das Denken unsere Körperhaltung und wird zur Bühne unserer Gefühle. Umgekehrt kann jedoch auch unsere Körperhaltung unsere Einstellungen und Emotionen beeinflussen. Im Coaching bietet es sich an, den Körper bei der Lösungsfindung einzubeziehen und die aktivierten Ressourcen im Körper zu verankern.

Konstruktivismus

Der Konstruktivismus unterliegt der Annahme, dass jeder Mensch die Dinge entsprechend seiner eigenen Weltsicht interpretiert und bewertet und sich somit seine eigene Realität erschafft. Diese Weltsicht beeinflusst sein Verhalten. Wenn wir eine Vorannahme haben, gehen wir mit entsprechenden Filtern durch die Welt und sehen sie zur Realität werden („Siehst Du, hab ich doch gewusst, dass es so kommen wird.“). Im Coaching nutzen wir dies konstruktiv z.B. für die Zielerreichung.